• Nachrichten
  • Geschäft

So geht Lobbyismus: Novartis gibt Millionenzahlung an Trumps Anwalt zu

So geht Lobbyismus: Novartis gibt Millionenzahlung an Trumps Anwalt zu

Dieser Schritt erfolge im Zusammenhang mit Diskussionen über die frühere Vereinbarung von Novartis mit Michael Cohen von der Beratungsfirma Essential Consultants, heisst es.

Der Pharmakonzern Novartis (NOVN 77.98 -0.31%) und andere Grossunternehmen haben unmittelbar nach Donald Trumps Amtseinführung Beraterverträge mit dem persönlichen Anwalt des Präsidenten Michael Cohen geschlossen.

Felix R. Ehrat, seit 2011 Group General Counsel und Mitglied der Geschäftsleitung von Novartis, hat sich entschieden, von seiner Funktion zurückzutreten. In US-Medien wurde spekuliert, dass Cohen sich von Firmen als Türöffner zu Trump bezahlen liess.

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass Novartis mit der Firma des US-Anwalts zusammengearbeitet hatte.

Vas Narasimhan, CEO von Novartis sagte: "Felix Ehrat hat die globale Rechtsabteilung von Novartis substanziell weiterentwickelt und mit seiner ausgewiesenen Expertise eine bedeutende Rolle in der Geschäftsleitung wahrgenommen".

Felix Ehrat erklärt wörtlich: "Dieser Vertrag, obwohl juristisch nicht zu beanstanden, war ein Irrtum". Darüber hinaus hat er die Interessen des Unternehmens in wichtigen nationalen Organisationen wie economiesuisse, SwissHoldings und Avenir Suisse engagiert vertreten. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung von Novartis zollten Ehrat für seinen Rücktrittsentscheid "großen Respekt".

Nordkorea beginnt mit Abriss von Atomtestgelände
Vor dem Gipfeltreffen mit den USA hat Nordkorea nach Angaben von US-Experten damit begonnen, sein Atomtestgelände abzubauen. Juni ist ein Treffen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un und von US-Präsident Donald Trump in Singapur geplant.

Gabriel soll Verwaltungsratsmitglied von Siemens Alstom werden
Siemens und Alstom kämen gemeinsam auf weltweit mehr als 62.000 Mitarbeiter und einen Umsatz von rund 15 Milliarden Euro. Von Alstom soll Henri Poupart-Lafarge, der auch als CEO von Siemens Alstom vorgesehen ist, dem Verwaltungsrat angehören.

Schotten lehnen Entwurf für Brexit-Gesetz ab
Mit dem derzeit auch in London heftig diskutierten Gesetz wird der Eintritt Großbritanniens in die EU rückgängig gemacht. Schottische Regierungsvertreter werfen Ministerpräsidentin Theresa May vor, die Macht an sich reißen zu wollen.

Als Nachfolgerin wurde bereits Shannon Thyme Klinger berufen.

Shannon Thyme Klinger ist zurzeit Chief Ethics, Risk and Compliance Officer. Ihr wiederum folgt Natacha Theytaz, derzeit Global Head Internal Audit. Sie wurde 2016 Chief Ethics and Compliance Officer sowie Global Head of Litigation und ist seit diesem Frühjahr Mitglied der Novartis Geschäftsleitung.

Ausserdem kündigte Novartis heute an, dass Robert Weltevreden, bisheriger Leiter Business Services bei Syngenta, zum LeiterNovartis Business Services (NBS) ernannt wird. Er wird seine Tätigkeit bei Novartis am 1. Juni 2018 aufnehmen und am Standort Basel arbeiten.

Die dreitägige Jordanien-Reise von Bundesrat Ignazio Cassis wurde von der Gewalteskalation in Gaza eingeholt. Bundesrat Ignazio Cassis zeigte sich aber überrascht, dass die Unruhen auf den Gazastreifen beschränkt blieben.

Nicht auszuschliessen war, dass Proteste auch ins Nachbarland Jordanien überschwappen könnten, wo sich ...

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Polizei ermittelt gegen Tim Wiese Parkplatz-Zoff mit Rentner (91)
Heiratsantrag für Model Barbara Meier
Microsoft stellt Konferenzsystem Surface Hub 2 vor
Jahre danach? - STALKER 2 für 2021 angekündigt
Supermarkt in Hannover räumt alle Bienen-Produkte aus Sortiment
Trump darf Strafzölle gegen die EU verhängen — WTO
Slaven Bilic neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt?
Türkei verweist Israels Botschafter des Landes wegen Gewalt im Gazastreifen
Hells Angels involviert Manipulierte Pokerrunden: Razzien auch in Mitteldeutschland
Backstreet Boys kündigen jetzt auch neues Album an