• Nachrichten
  • Geschäft

Jahresticket an den Füßen: BVG bringt Sneaker heraus

Jahresticket an den Füßen: BVG bringt Sneaker heraus

Gemeinsam mit Adidas Originals - der Retro-Range der Herzogenauracher Traditionsmarke - hat die BVG einen Sportschuh namens "EQT Support 93/Berlin" gelauncht. Den Schuh ziert das schwarz-blau-rote Muster der BVG-Sitzbezüge.

Und es kommt noch besser: Obwohl der Schuh für "nur" rund 180 Euro erhältlich ist, ist eine Jahreskarte der BVG in die Zunge eingearbeitet, die laut den Verkehrsbetrieben zwischen dem 16. Januar und 31. Dezember 2018 in allen U-Bahnen, Bussen, Straßenbahnen und Fähren gültig ist - solange sie am Fuß getragen wird.

"Wir sind uns ganz sicher, dass dieser Schuh für Berlin ein ganz besonderes Highlight ist", sagt BVG-Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta über seinen eigenen Coup. Wer die Schuhe haben will, muss allerdings schnell sein: Die Sneaker sind auf 500 Paar limitiert.

Jäger erschießt sich bei Wildschweinjagd versehentlich selbst
Schrecklich: Angehörige des Mannes hatten sich auf die Suche nach ihm gemacht, nachdem er nicht nach Hause gekommen war. Deutschlandweit gibt es rund 350.000 Jäger - Unfälle mit Verletzungen oder Todesfolge sind aber äußerst selten.

Bundeskabinett verabschiedet Bericht zu "Elterngeld Plus"
Das Elterngeld Plus beträgt mindestens 150 Euro monatlich, höchstens 900 Euro und wird grundsätzlich für bis zu 28 Monate gezahlt. Mit dem Elterngeld Plus können Eltern, die in Teilzeit erwerbstätig sind, das Elterngeld seither länger beziehen.

Schwerer Unfall auf der A2: Eine Person verstorben
Erneut ist es auf der unfallträchtigen Autobahn 2 zwischen Braunschweig und Hannover zu einer tödlichen Lkw-Karambolage gekommen. Wie die Polizei vermeldete soll eine Frau, trotz Reanimationsmaßnahmen, noch an der Unfallstelle gestorben sein.

Also, schön ist anders, hätte die Großmutter des Autoren gesagt mit Blick auf den BVG-Sneaker, den der Turnschuh-Gigant Adidas nun als limitierte Edition in Zusammenarbeit mit Mode-Abteilung der Verkehrsbetriebe auf den Markt bringt.

Die BVG hat in den vergangenen Jahren mit witzigen Werbefilmen mit hoher Viralität und konsequent selbstironischer Social-Media-Kommunikation unter dem Motto "Weil wir dich lieben" dafür gesorgt, dass sich das Image des öffentlichen Nahverkehrs in der Hauptstadt von "chronisch verspätet" zu "extrem sympathisch" gewandelt hat. Und die typischen Adidas-Streifen in Schwarz dienen gleichzeitig als Ösen für die BVG-gelben Schnürsenkel. Der Run darauf dürfte riesig sein, denn das besohlte Jahresticket ist deutlich günstiger als die normalen Tarife.

Bei ihrer Marketingstrategie setzen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) oft auf Frotzeleien und Selbstironie.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

"Eine Schande": Schumacher-Kartbahn vor dem Aus
Gillian Anderson wurde mit Stern in Hollywood geehrt
Deneuve und andere verurteilen Denunziationen nach #MeToo
Dreieinhalb Jahre Haft für Flaschenwurf bei G20
Weitere Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie
Wirbel um Schmelzer-Aussagen zu BVB-Torjäger Aubameyang
Pornostar Olivia Nova (20) ist tot!
Frankreich streitet über Tempo 80 auf Landstraßen
Hugh Grant wird zum fünften Mal Vater
Lage an Rhein, Mosel und Saar weiter angespannt