• Nachrichten
  • International

Gefängnis Plötzensee: "Haus der offenen Tür"

Gefängnis Plötzensee:

Die Gefangenen hätten sich an der Pforte gestellt, schrieb Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) im Onlinedienst Twitter.

Auf dem Videostandbild einer Überwachungskamera an der Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee in Berlin ist am 28.12.2017 der Ausbruch zu sehen.

Diese letzten fünf geflohenen Häftlinge saßen allerdings im sogenannten offenen Vollzug mit genehmigtem Ausgang und weniger strengen Sicherheitsvorkehrungen. Nach fünf Flüchtigen wurde nach der Festnahme eines der Männer am Mittwoch weiter gefahndet. Am Freitag wurde bekannt, dass sich ein Mann nicht aus dem offenen Vollzug zurückgemeldet hatte. Aufklärung stehe jetzt im Vordergrund, hatte er gesagt. "Man muss eingestehen, wir haben unsere Aufgabe, unsere Gefangenen sicher zu verwahren, an dieser Stelle nicht erfüllen können", hatte Behrendt nach dem ersten Ausbruch eingestanden und eine Überprüfung aller Sicherheitsmaßnahmen in der Justizvollzugsanstalt angekündigt. "Wir haben schmerzlich erfahren, dass es eine Schwachstelle gab", sagte Behrendt. "Das war kein schöner Jahresbeginn für mich", sagte er.

Videobeweis hat 37 Fehlentscheidungen verhindert
Der Nutzen von schriftlichen Botschaften auf der Anzeigetafel wird aber derzeit geprüft. Umgekehrt wurden aber auch elf Fehlentscheide auf diesem Weg erst herbeigeführt.

68-Jähriger gesteht Schüsse in Silvesternacht
Im bayerischen Unterschleichach hatte in der Silvesternacht 2015 ein Mann mit einem Kleinkaliber-Revolver um sich geschossen. Dabei traf er eine damals Elfjährige tödlich, als sie mit Freunden auf der Straße feierte.

Acer Nitro 5 (2018): Gaming-Notebook mit AMD Ryzen und Radeon-Grafik
Auch Acer will die International Consumer Electronics Show für die Präsentation seiner neusten Produkte nutzen. Das Display mit Touch-Funktion misst 14 Zoll und löst die Bilder mit 1.920 x 1.080 Pixeln in HD-Qualität auf.

Die "angespannte Personalsituation" solle sich nun binnen zwei Jahren verbessern. 200 Justizvollzugsbedienstete würden derzeit ausgebildet.

Ferner kündigte Behrendt an, dass ein privates Sicherheitsbüro aus Dresden die Anstalt in Plötzensee überprüfen werde. "Die Sicherheitsvorkehrungen hier sind mit denen im geschlossenen Vollzug überhaupt nicht vergleichbar", sagt der Senator. Zwei Prozent verschwanden über den Zaun. In dem Gebäude saßen im Dezember 78 Männer ein, darunter 25 ausschließlich wegen Schwarzfahrens. Der offene Vollzug, der die Resozialisierung erleichtern soll, liegt vor den Gefängnismauern. "Zurzeit 200", so Meyer-Odewald. "Auch wir nehmen keine Entweichung auf die leichte Schulter", sagte der JVA-Leiter. Dazu kam ein Mann, der aus dem Freigang nicht zurückkam, sowie am Montag zwei neue Ausbruchsfälle. Details wollte er wegen der laufenden Fahndung nicht nennen. Zudem beginne eine Schwachstellenanalyse durch ein Sicherheitsbüro noch im Januar. Die Kamera hatte die Ausbrecher gefilmt, aber keinen Alarm ausgelöst.

Vor allem CDU und FDP forderten den Rücktritt des Senators. Der Senator kümmere sich nicht um den Strafvollzug und habe seinen Laden nicht im Griff.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Kim Kardashian in Sorge um Söhnchen Saint West
Sind Online Automatenspielen in Österreich und Deutschland legal?
Merkel rechnet mit schwierigem Abschluss der Sondierungen
Zähes Ringen von Union und SPD um Sondierungsergebnis
Serien-Star (29) stirbt nach Horror-Crash!
Meltdown und Spectre: Intel-Chef verspricht nach Sicherheitsschwachstellen mehr Transparenz
Deutsche Wirtschaft wächst so stark wie seit sechs Jahren nicht
Schädelbruch! Ex-Bundesliga-Star bewusstlos geprügelt
Sohn verkauft: Pädophilenring in Deutschland zerschlagen
Frau erschossen im Bett gefunden! Tödliche Kugel aus Dienstwaffe eines Bundespolizisten abgefeuert!