• Nachrichten
  • Gesundheit

Er muss 20 Liter Wasser am Tag trinken

Er muss 20 Liter Wasser am Tag trinken

Das gefährdet die Gesundheit. Doch wie viel Wasser sollen wir trinken? Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen braucht jedoch täglich 20 Liter - sonst schwebt er in Lebensgefahr.

Der Deutsche leidet an Diabetes insipidus centralis, einer Hormonstörung, die auch Wasserharnuhr genannt wird. Dementsprechend oft muss er sich entleeren.

"Bei einem Diabetes insipidus handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Nieren nicht in der Lage sind, die Flüssigkeit den Erfordernissen des Organismus anzupassen", erklärt Professor Dr. med. L. Schaaf vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie auf dem Portal der Patienten-Selbsthilfegruppe Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen München. Marc hat in seinem Leben noch nie durchgeschlafen, im Schnitt muss er 50 Mal pro Tag auf die Toilette. Der Zug blieb stecken, die Toilette im Abteil war gesperrt, Marc Wübbenhorst war gefangen. "Nur bei rechtzeitiger Diagnose und Therapie besteht eine Überlebenschance". "Ich hatte eine Art Erschöpfungsdepression "Etwa 60 Menschen in Deutschland leiden unter der seltenen Erkrankung".

Dem "Sat.1 Frühstücksfernsehen" erzählte er, dass er zwar rund eine Stunde lang den Durst ignorieren kann, im Notfall allerdings nicht länger als eineinhalb Stunden ohne zu trinken auskommen könne. Ich hatte Freunde, Freundinnen, aber irgendwann wurde mir einfach alles zu viel. Dies wäre für den 35-Jährigen viel zu wenigen - mehr sogar: würde er es so machen, so wäre er vermutlich längst tot. "Ich hatte eine Art Erschöpfungsdepression", erläuterte der Bielefelder gegenüber den NW.

Mutko empört über Doping-Vorwürfe
Diese Tests seien unter anderem bei der WM 2014, dem Confed Cup und den Klubwettbewerben negativ gewesen. Die FIFA testet alle Spieler in und außerhalb der Wettbewerbe".

Krefeld: Mutter mit Säugling aus Klinik verschwunden
Alarmiert ist die Polizei vor allem, weil die Eltern in der Klinik zuvor behauptet hatten, nach Polen ausreisen zu wollen.

Niederbayern: Mann stürzt mit Pkw in Weiher und stirbt
Die verständigten Rettungskräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und des BRK konnten den 24-Jährigen nur noch tot bergen. Laut Polizei könnte sich der Verkehrsunfall zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen ereignet haben.

Nachdem der 35-Jährige nach seinem Erziehungswissenschaften- und Geschichts-Studium erst an einer Förderschule unterrichtete, arbeitet er mittlerweile in einem Architekturbüro.

Noch heute führe er "ein Leben am Limit".

"Der Tag beginnt für mich mit einer großen Flasche Wasser - einmal vollzutanken". Ein guter Freund fand ihn schließlich am Jahnplatz - völlig orientierungslos und verwirrt, erste Verdurstungserscheinungen hatten bereits eingesetzt: "Er besorgte mir dann schnell etwas zu trinken, meine Rettung".

"Im Gegensatz zum natürlich vorkommenden Hormon wirkt das Medikament Vasopressin (DDAVP/Desmopressin) über mehrere Stunden, so dass das Hormon in der Regel nur zweimal pro Tag verabreicht werden muss", so der Fachmann.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Das Ende naht: Erster Trailer zu "Avengers: Infinity War"
AfD-Parteitag: Polizei räumt erste Blockaden
Türkei "begründet" U-Haft für Deniz Yücel
Afrikanische Union startet Evakuierungs-Aktion in Libyen
Alarm an Realschule | Elfjähriger verletzt Schüler mit Pfefferspray
Papst reist von Myanmar weiter nach Bangladesch
Deutschland schränkt diplomatische Beziehungen zu Nordkorea ein
Beat Feuz holt erneut einen Podestplatz
Nach Raketentest: Trump droht Nordkorea mit weiteren Sanktionen
US-Senat verabschiedet Trumps Steuerreform