• Nachrichten
  • Unterhaltung

Tamme Hanken: "XXL-Ostfriese" hatte traurige Kindheit

Tamme Hanken:

Darin enthüllt sie die traumatischen Geheimnisse aus seiner Jugend. Nun schreibt seine Witwe Carmen im Buch "Gemeinsamer Ausritt" über das Leben mit ihrem verstorbenen Ehemann - und offenbart traurige Details aus dessen Kindheit.

Er war der XXL-Ostfriese und hatte ein riesengroßes Herz: Als "Pferdeflüsterer " Tamme Hanken am 10. Oktober 2016 an Herzversagen starb, trauerte ein Millionenpublikum um den sympathischen und sensiblen "Knochenbrecher".

Ehrung für Kryo-Elektronenmikroskopie
Außerdem könne man die Biomoleküle "mit eigenen Augen" sehen, und nicht nur über indirekte Darstellungen wie bei anderen Methoden. Die höchste Auszeichnung für Chemiker ist derzeit mit umgerechnet rund 940'000 Euro (9 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Am Donnerstag im Tagesverlauf verbreitet regnerisch, 12 bis 24 Grad
Auch im weiteren Verlauf des Tages bleibt es an der See und im Bergland teilweise sehr windig mit stürmischen Böen oder Sturmböen. Mit der Kaltfront folgen Schauer und Gewitter, die von schweren Sturmböen und vereinzelt auch von Orkanböen begleitet werden.

Deutsche Post testet Roboter
Durch ergonomisch platzierte Bedienelemente an beiden Seiten des Geräts ist er besonders rückenund gelenkschonend konzipiert. Mittels Sensoren erkennt er die Beine der Postbotin oder des Postboten und folgt diesen auf Schritt und Tritt auf dem Gehweg.

Viele erinnern sich an Tamme Hanken (†56) als schlagfertigen und immer gut gelaunten Tierpfleger aus dem Fernsehen. Auch Carmen selbst hat erst von seiner traurigen Kindheit erfahren, als die beiden schon lange ein Paar waren.

Die Beziehung zur Mutter sei schwierig gewesen. Das Magazin zitiert Carmen weiter: "Sie machte ihn für die Schmerzen, die sie bei der damals üblichen Hausgeburt hatte, verantwortlich". Nach Tammes Geburt habe die Mutter Asthma bekommen, ihm das nie verziehen: "So wurde Tamme zum Ursprung allen Übels". "Er muss ein sehr, sehr großes Baby gewesen sein, sie eine zierliche Frau, und lang und schmerzhaft war die Geburt", steht dort weiter. Auch dafür habe sie ihrem Sohn die Schuld gegeben. Deshalb musste er sogar in der Badewanne schlafen! Die Mutter habe ihn spüren lassen, dass er ihr nur Ärger und Sorgen bereite, berichtet die Witwe in ihrem Buch. Im Teenageralter hielt der "Knochenbrecher" es nicht mehr aus und verließ mit 14 Jahren den elterlichen Hof. Der durchaus umstrittene Tierheilpraktiker habe demnach immer eigene Kinder haben wollen, um es besser zu machen, dazu ist es aber nie gekommen. Doch dieser Herzenswunsch blieb ihm bis zu seinem Tod leider verwehrt.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Pkw landet völlig zerstört in Garten in Hagen-Priorei
Neuer Vergewaltigungs-Vorwurf gegen den Star-Regisseur
Tesla kann trotz Vorbestellungen keine 300 Model 3-Wagen bauen
IOS 11.0.2: Apple behebt Geräuschproblem bei iPhone 8 und 8 Plus
Dazn sichert sich Europa-League-Rechte
Schlag gegen sizilianischen Clan | Anti-Mafia-Operation in Köln und Italien
Film über Playboy-Gründer Hugh Hefner: Dieser Star spielt die Hauptrolle
Aktuelle Zahlen zum Oktoberfest | 6,2 Millionen Besucher strömen auf die Wiesn
Amazon muss 250 Mio. Euro Steuern nachzahlen
Erste deutsche Netflix-Serie "Dark" startet im Dezember