• Nachrichten
  • Sportarten

Syriens WM-Traum geplatzt: Cahill trifft doppelt

Syriens WM-Traum geplatzt: Cahill trifft doppelt

Syrien hielt tapfer dagegen und bekundete kurz vor Ablauf der Verlängerung auch noch Pech: Ein Freistoss von Torschütze Al Soma landete nur am Pfosten. Viel fehlte nicht und der Torjäger der Syrer, der mit seinem Treffer Anfang September zum 2:2 in Teheran gegen Iran sein Team in die Playoffs zur WM 2018 geschossen hatte, wäre erneut zum Helden geworden.

Zahlreiche neue Emoji: Apple bringt zweite Beta von iOS 11.1
Apple hat die erste Beta der kommenden neuen Generation seines Betriebssystems iOS 11 veröffentlicht. Das ist natürlich nur eine Spekulation von meiner Seite, iOS 11.1 könnte auch später kommen.

Drei Täter überfallen Rentnerehepaar - 78-Jähriger stirbt
Bei einem Überfall auf ein älteres Ehepaar in Frankfurt am Main ist der 78 Jahre alte Mann tödlich verletzt worden. Sicher ist bislang nur: Der Mann starb wenige Stunden nach der Tat im Krankenhaus.

Junta kündigt Parlamentswahlen für November 2018 an
Die Junta hatte 2014 die Macht in Thailand übernommen und seither angekündigte Neuwahlen mehrmals verschoben. Neuwahlen bedeuten nicht, dass das vor dem Putsch geltende Maß an Demokratie wieder hergestellt wird.

Nach dem 1:1 im Hinspiel brachte Syriens Stürmerstar Omar Alsomah die Gäste in Sydney am Dienstag schon in der 6. Minute in Führung. Dort geht es gegen den Tabellenvierten der Qualifikation der Konföderation für Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik (CONCACAF). Cahill sorgte nach einer Flanke von Mathew Leckie, Profi des Bundesligisten Hertha BSC, per Kopfball schnell für den Ausgleich (13.). Nach einer Gelb-Roten Karte für Mahmoud Al Mawas (94.) musste Syrien fast die gesamte Verlängerung in Unterzahl bestreiten. In der Folge drängten die Gastgeber auf die Entscheidung. Mann des Rückspiels auf Seiten der Australier, bei denen Tomi Juric vom FC Luzern nach sechs Minuten in der Verlängerung eingewechselt wurde, war der 37-jährige Tim Cahill. Das Spiel blieb bis zum Abpfiff auf Messers Schneide, doch mit al-Somas Pfostentreffer war auch die letzte Chance für Syrien dahin. Das ist derzeit Panama, andere mögliche Gegner sind Honduras und die USA. Alles Hoffen auch einer riesigen, begeisterten Menschenmenge auf den Plätzen der syrischen Hauptstadt Damaskus während der dramatischen Partie half am Ende nichts.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

IG Metall-Vorstand empfiehlt Forderung
Wegen Apples Face ID: Android-Hersteller starten Run auf 3D-Sensoren
Statt iTunes 12.7: "Business-Version" von iTunes hat den App Store noch
Tiefe Trauer! "Goodbye Deutschland"-Star Sylvia verliert Kampf gegen Krebs"
Frankreich nimmt 10.000 Flüchtlinge auf
Deutscher Buchpreis für Österreicher Robert Menasse
Star Wars Battlefront II: Die offene Beta wurde verlängert!
Platzende Akkus beim iPhone 8
Schäuble zum Abschied: Euro stabil gehalten
Unerwartet: Amazon schließt seine Diskussionsforen zum 13. Oktober