• Nachrichten
  • Geschäft

Porsche fordert offenbar 200 Millionen Euro von Audi

Porsche fordert offenbar 200 Millionen Euro von Audi

Das deutsche Verkehrsministerium hatte im Juli den Rückruf von europaweit rund 22.000 Porsche Cayenne mit Dieselmotor angeordnet, da sie eine Betrugssoftware enthielten. Die bemängelten Dieselmotoren stammen von Audi. Nach Informationen von BILD am SONNTAG verlangt Porsche 200 Millionen Euro Schadensersatz von Audi! Porsche selbst stellt keine Selbstzünder-Aggregate her.

Porsche hat inzwischen ein Software-Update entwickelt, was aber vom deutschen Kraftfahrtbundesamt (KBA) noch nicht freigegeben wurde. Geschieht das, können die Nachrüstungen der Geländewagen starten.

Unter anderem technische Nachrüstung, Rechtsberatung und umfangreiche Kundenmaßnahmen: In einem angeblichen Schreiben an den Audi-Vorstand sind nach Angaben der Bild-Zeitung diejenigen Kostenpunkte aufgelistet, die zur millionenschweren Forderung seitens Porsche an Audi geführt haben sollen.

Für immer Barça: Iniesta unterschreibt lebenslangen Vertrag
Klub-Legende Andres Iniesta hat in politisch unruhigen Zeiten seine Treue zum FC Barcelona unter Beweis gestellt. Gemeinsam mit dem Argentinier Lionel Messi ist Iniesta zudem der erfolgreichste Spieler der "Blaugrana".

Seit 1991: Mehr als doppelt so viele Fälle pro Pflegekraft in Sachsen
Zudem seien immer mehr Patienten hochbetagt und chronisch krank, mahnt die Deutsche Stiftung Patientenschutz. In Krankenhäusern wird die Statistik kritisch gesehen - etwa im Klinikum Magdeburg.

Österreichweiter Zivilschutz-Probealarm aller Sirenen am Samstagmittag
Die Signale können derzeit über rund 8.000 Feuerwehrsirenen abgestrahlt werden, davon befinden sich 495 im Land Salzburg. Internet (www.ORF.at) durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

Ein Porsche-Sprecher wollte sich zu dem Schreiben nicht äußern: "Wir diskutieren keine konzerninternen Vorgänge in der Öffentlichkeit". Jürgen de Graeve, Leiter Unternehmenskommunikation, betonte allerdings die "gute Zusammenarbeit zwischen Audi und Porsche auf vielen Gebieten, wie zum Beispiel der E-Mobilität".

Auch Audi wollte die Angelegenheit am Freitag nicht kommentieren. Porsche-Finanzchef Lutz Meschke hatte schon vor längerer Zeit klargemacht, dass man im Rahmen der Lieferantenverträge gegebenenfalls Ansprüche an Audi geltend machen würde. Unklar sei nur die Höhe der Zahlung - es könnte also weniger werden als 200 Mio.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Neue Runde in Silberstein-Affäre der SPÖ: ÖVP bereitet Klage vor
Liebes-Aus bei Maite Kelly und Florent Raimond
Sechs Wölfe aus Gehege im Bayerischen Wald ausgebrochen
Polizei warnt vor verunreinigtem Joghurt
Ubisoft veröffentlicht Assassin's Creed Origins Trailer: Geburt der Bruderschaft
Freundin des Las-Vegas-Attentäters bestreitet Mitwisserschaft
Japanerin stirbt nach 159 Überstunden in einem Monat
Microsofts Edge kommt aufs iPhone und Android
WM 2018 ohne Messi? Argentinien droht der Fußball-GAU
Staatsanwaltschaft soll Korruptionsklage gegen Airbus vorbereiten