• Nachrichten
  • Geschäft

Lufthansa und Piloten unterzeichnen langfristige Tarifverträge

Lufthansa und Piloten unterzeichnen langfristige Tarifverträge

Diese entsprechen der im März erzielten Grundsatzvereinbarung.

Der Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit ist beinahe vom Tisch. Der Einigung waren jahrelange Auseinandersetzungen und mehrere Streikrunden vorausgegangen. Dies soll bis Mitte Dezember abgeschlossen sein.

"Wir haben mit dem Tarifabschluss die Grundlage für eine neu gelebte Sozialpartnerschaft mit der VC gelegt", sagte Bettina Volkens, Vorstand Personal und Recht der Deutschen Lufthansa. Eckpunkte waren bereits im Frühjahr vereinbart worden.

Junta kündigt Parlamentswahlen für November 2018 an
Die Junta hatte 2014 die Macht in Thailand übernommen und seither angekündigte Neuwahlen mehrmals verschoben. Neuwahlen bedeuten nicht, dass das vor dem Putsch geltende Maß an Demokratie wieder hergestellt wird.

Joey Kelly schießt gegen Florian Silbereisen
Der Extremsportler verrät mehr als deutlich, was er von Schlagerstars wie Florian Silbereisen und Michael Wendler hält. Ist er wahrscheinlich auch - trotzdem teilt der " Kelly Family "-Star jetzt plötzlich gegen Florian Silbereisen aus".

Zehn Tote bei Bränden in Kalifornien
Im Süden Kaliforniens wurden am Montag (Ortszeit) mehr als 5000 Häuser wegen eines schnell wachsenden Brandes evakuiert. In der Gegend um Fountain Grove wurden mehrere hundert Wohnhäuser von Flammen dem Erboden gleichgemacht.

Durch die Zusage, zum Jahresende 2022 mindestens 325 Flugzeuge mit Piloten der Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings zu betreiben, werden weitreichende Zukunfts- und Karriereperspektiven geschaffen. Noch steht der neue Tarifvertrag unter dem Vorbehalt, dass die VC-Mitglieder in einer erneuten Urabstimmung zustimmen müssen.

Jahrelang hatten die Lufthansa und ihre Piloten gestritten und gefeilscht. Mit den neuen Verträgen entsteht der Lufthansa eine strukturelle Gesamtkostenersparnis bei den Personalkosten im Cockpit von 15 Prozent - vorbehaltlich zukünftig zu zahlender Tarifsteigerungen. Vereinbart wurden zudem Gehaltssteigerungen von insgesamt 10,3 Prozent bis zum Juni 2022. Gleichzeitig können durch die Einigung nun wieder Nachwuchsflugzeugführer bei den genannten Flugbetrieben eingestellt werden.

Die Einstiegs- und möglichen Endvergütungen für die Piloten orientierten sich am vorherigen Niveau, berichtete die Lufthansa. "Wir freuen uns, dass nun auch die über 860 Nachwuchsflugzeugführer, die seit Jahren auf einen Cockpitarbeitsplatz warten, endlich eingestellt werden". "Durch diese Umstellung sinken die Pensionsverbindlichkeiten um einen hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag, während sich das EBIT 2017 um einen signifikanten dreistelligen Millionen-Euro-Betrag verbessert", so die Lufthansa. Die Vereinbarung sieht unter anderem vor, dass die rund 5.400 Piloten der Kernmarke Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings künftig im Schnitt erst mit 60 Jahren und damit zwei Jahre später als bislang in den Vorruhestand wechseln können.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

May fordert von EU mehr Flexibilität in Verhandlungen
Ghost Recon Wildlands morgen lange offline
Weniger registrierte Arbeitslose in der Schweiz
Hello Fresh startet neuen Anlauf für einen Börsengang
Syriens WM-Traum geplatzt: Cahill trifft doppelt
Staatsanwaltschaft ermittelt: Unfallopfer kannten sich - Obduktion angeordnet
Hassia Gruppe übernimmt Bionade ab 2018 - Produktion bleibt in Ostheim
Zickenzoff im Weißen Haus Ivana Trumps Kampfansage: Bin die wahre First Lady
Hunderttausende demonstrieren gegen Abspaltung Kataloniens
Doch keine Bombe auf A1: "Es kommt nicht auf die Größe an"