• Nachrichten
  • Geschäft

Air Berlin kündigt den Mitarbeitern

Air Berlin kündigt den Mitarbeitern

Sollten die Gespräche mit Easyjet tatsächlich platzen, müssten Insidern zufolge schnell neue Verhandlungen mit anderen Interessenten aufgenommen werden, denn der insolventen Air Berlin droht das Geld für den Flugbetrieb auszugehen.

Air Berlin hat am Montag mit den Verhandlungen über einen Sozialplan für Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft begonnen. Die Briten hätten ihr ursprüngliches Angebot in Höhe von rund 50 Millionen Euro reduziert, berichtet die "B.Z." unter Berufung auf Air-Berlin-Kreise. "Aber nicht jeder airberliner wird dort unterkommen können", heisst es.

Eine Fortsetzung des Geschäftsbetriebs von Air Berlin sei in dem Mitte August eingeleiteten Insolvenzantragsverfahren "aufgrund der hohen Verluste, die derzeit und prognostiziert dauerhaft entstehen, unmöglich und unzulässig", hieß es in dem Brief weiter. "Deshalb haben wir heute die Personalvertretungen und den Gesamtbetriebsrat der airberlin LuftverkehrsKG aufgefordert, Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan aufzunehmen".

Pokémon GO: Update 0.77.1/1.47.1 bringt 3. Generation näher
Ein Fehler wurde behoben, durch den die Pokémonauswahl sich bei der Wahl eines Items in der Raid-Kampf-Lobby zurücksetzt. Sogar das Problem mit den Curveballs, die nicht richtig gezählt wurden, hat Niantic nach eigenen Angaben behoben.

Telekom macht Adel Al-Saleh zum Chef von T-Systems
Dort habe er die Produktpalette verschlankt und die Geschäftseinheiten wettbewerbsfähiger gemacht, schreibt T-Systems. Bis vor kurzem war Adel Al-Saleh noch Chief Executive Officer der Northgate Information Solutions (NIS) Gruppe.

US-Vizepräsident verlässt Football-Stadion
In den Vereinigten Staaten ist es bei vielen Sportveranstaltungen Sitte, dass zuvor die US-Nationalhymne gespielt wird. Pence, Ex-Gouverneur von Indiana, war wegen der Ehrung des früheren Colts-Quarterbacks Peyton Manning im Stadion.

Die Geschäftsleitung betont in dem Schreiben, man setze sich bei den Bietern für möglichst gute Chancen für die Mitarbeiter ein. Aus diesem Grund habe das Unternehmen begonnen, im Intranet Informationen zu Jobmöglichkeiten zusammenzustellen. Zudem sollen in dieser Woche Job-Messen am Air-Berlin-Sitz in Berlin mit potenziellen künftige Arbeitgebern, darunter der Chemiekonzern BASF und die Deutsche Bahn, abgehalten werden. Laut Betriebsrat Nord soll zunächst allen Beschäftigten gekündigt werden.

Heißt: Für das Gros der 8000 Mitarbeiter sind die Tage bei der Berliner Fluggesellschaft gezählt. Ein Sprecher der Airline wollte sich dazu nicht äussern.

Indes sind bereits einige Air-Berlin-Mitarbeiter zu neuen Jobs gekommen. Air Berlin lehnte eine Stellungnahme dazu ab. Eurowings will gut 80 Flugzeuge aus der Air-Berlin-Gruppe übernehmen und sucht daher mehr als 1000 Piloten, Flugbegleiter und Bodenpersonal.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Auto prallt gegen mehrere Bäume - zwei Tote
Zehntausende protestetieren gegen Unabhängigkeit Kataloniens
Ehemaliger Mister Germany Scharfe Sicherheitsvorkehrungen bei Prozess gegen "Reichsbürger"
Call of Duty WW2 - Map-Klassiker Carentan nur mit Season Pass
Rohingya-Boot sinkt vor Bangladesch
Zehntausende Spanier für Dialog mit Katalonien
Werder Bremen: Wird Thomas Schaaf Technischer Direktor?
Strecke Hamburg - Berlin wieder frei
Korbach HE - Rentner rast in Toilettenwagen - tot
Ein Zeltbauer ist am Samstag auf dem Oktoberfest am Flughafen Essen/Mülheim gestorben