• Nachrichten
  • Gesundheit

Ein Jahr kein Sex - dann dürfen auch Schwule Blut spenden

Ein Jahr kein Sex - dann dürfen auch Schwule Blut spenden

Nach einer neu formulierten Richtlinie der Bundesärztekammer dürfen schwule und bisexuelle Männer fortan Blut spenden, sofern sie ein Jahr keinen Sex hatten. Die Aids-Hilfe hält das für übertrieben. Zwar gebe es nun eine Lockerung des bisher pauschalen Ausschlusses von der Spende, "doch geht die Regelung nicht weit genug", sagte Vorstand Björn Beck am Montag in Berlin.

Zwölf Monate nach Beendigung "sexuellen Risikoverhaltens" dürfen Schwule demnach in Deutschland künftig Blut spenden, weil dies "nicht zu einer Erhöhung des Risikos für die Empfänger von Blut und Blutprodukten führt", heißt es in den überarbeiteten Richtlinien zur Blutgewinnung und zur Verwendung von Blutprodukten.

Die Deutsche Aids-Hilfe kritisiert das. Eine HIV-Infektion kann man heute sechs Wochen nach dem letzten Risiko sicher ausschließen. Die jetzige Frist von einem Jahr "schließt die meisten schwulen und bisexuellen Männer weiterhin unnötig von der Blutspende aus".

Der pauschale Ausschluss schwuler und bisexueller Männer von der Blutspende sei nicht mehr zeitgemäß, betonte die Aids-Hilfe.

Mondfinsternis am Montag: Hier wird der Himmel wolkenlos
Um 21.19 Uhr endet der sichtbare Teil der Mondfinsternis mit Austritt des Mondes aus dem Kernschatten der Erde. Zumindest der zweite Teil der partiellen Mondfinsternis kann von Deutschland aus verfolgt werden.

Bewaffneter nach Schießerei mit Polizei auf der Flucht
Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) sucht in Sachsen nach einem flüchtigen 43-jährigen Deutschen, der auf Polizisten geschossen hat. Ein weiteres Streifenteam machte den BMW auf der Taubenheimer Straße in Ullendorf ausfindig und wollte ihn stoppen.

Nach Not-OP: So geht es Janni Hönscheid und dem Baby
Wie toll die Blondine noch nicht einmal eine Woche nach der Geburt ihres kleinen Sprosses aussieht, zeigen wir euch oben im Video. Das Paar hatte sich 2016 bei der RTL-Show "Adam sucht Eva kennengelernt, für die sie nackt auf einer Südseeinsel lebten".

Berlin (ots) - Jahresfrist fachlich nicht nachvollziehbar: HIV-Infektion lässt sich sechs Wochen nach Risiko sicher ausschließen.

Männer, die Sex mit Männern haben oder einmal hatten, durften bislang in Deutschland kein Blut spenden. England und Schottland seien bereits weiter.

Der Lesben- und Schwulenverband LSVD erklärte: "Das Bestreben, Männer, die Sex mit Männern haben, weiterhin dauerhaft von der Blutspende auszuschließen, hat über die Wissenschaft gesiegt".

Homosexuell lebende Männer gelten als Risikogruppe, da sie. "Man tut einfach so, als ob sie dasselbe Übertragungsrisiko hätten wie promiske MSM, die unsafe mit anderen Männern verkehren", so der LSVD-Sprecher.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Aufregung um Micropayments in "Mittelerde: Schatten des Krieges"
EU-Kommission dementiert Quote für Elektroautos
Lenovo setzt künftig auf "pures" Android
Bundesregierung widerspricht Lindner zur Krim
Mutter in Gelsenkirchen getötet - Festnahme in Barcelona
Martin Roth ist tot
Nach großem Kampf: Schäfer holt WM-Silber
Türkei: Messerwurf auf Quaresma
FCB will offenbar BVB-Talentspäher
Einmütig gegen Pjöngjang — UN-Sicherheitsrat