• Nachrichten
  • Gesundheit

Über 20 Tote bei Anschlag in Kabul

Über 20 Tote bei Anschlag in Kabul

Der Sprengsatz traf einen Bus, der Mitarbeiter des Bergbauministeriums transportierte, wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilte. Nach Angaben eines Sprechers des Gesundheitsministeriums, Wahidullah Madschroh, wurden mindestens 42 Menschen in Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer saß bei der Detonation noch im Wagen und kam ebenfalls ums Leben. Der Anschlag ereignete sich während des Berufsverkehrs.

Laut Innenministerium wurden drei Zivilfahrzeuge und 15 Läden bei der Explosion zerstört oder beschädigt. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag und erklärten über den Kurznachrichtendienst Twitter, es seien 37 Geheimdienstmitarbeiter umgekommen. Nach ersten Erkenntnissen detonierte der Sprengsatz im Viertel Gulai-e Dawachana, nahe dem Haus des stellvertretenden Regierungsgeschäftsführers Hadschi Mohammed Mohakek.

Statt DTM: Mercedes-Benz startet zukünftig in der Formel E
Denn auch die Noch-Rivalen von Mercedes in der DTM haben bereits ihren Einstieg geplant. Neben dem schwäbischen Autokonzern treten derzeit noch Audi und BMW in der DTM an.

Gewinneinbruch wegen EU-Kartellstrafe
Ohne die Rekord-Kartellstrafe der EU hätte Alphabet im vergangenen Quartal unterm Strich 6,3 Milliarden Dollar verdient. Finanzchefin Ruth Porat sagte in einer Telefonkonferenz nach Vorlage der Zahlen, der Konzern prüfe noch die Optionen.

Bundesanwaltschaft will Verurteilung Zschäpes als Mittäterin
Die deutsche Bundesanwaltschaft sieht die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe im NSU-Prozess als Mittäterin überführt. Es bestehe kein Zweifel, dass die Angeklagten ihre Verfahrensrechte sachgerecht ausüben könnten, sagte Götzl.

Der Anschlag ist bereits der zehnte Anschlag seit Beginn des Jahres. Einem Reporter der BBC sagte ein Sprecher von Mohakek, der Politiker sei unversehrt.

Ebenso war unklar, wer hinter dem Anschlag steckte, der sich in einem mehrheitlich von der schiitischen Hasara-Minderheit bewohnten westlichen Stadtteil ereignete. Ob Studenten betroffen waren, blieb zunächst unklar. Kabul verzeichnet landesweit die meisten zivilen Opfer von Anschlägen. In der Nähe soll sich auch eine der vielen privaten Universitäten der Stadt befinden.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Viennale-Direktor Hans Hurch gestorben
Aldi verzichtet bald komplett auf Wegwerf-Tüten
Microsoft will offenbar MS Paint abschaffen
Traktor mit Anhänger kippt - 18 Verletzte
Die Türkei muss eine Grundsatzentscheidung treffen
Justin Bieber: Der Sänger sagt seine Tournee ab!
Ifo-Institut: "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf"
Schalke 04 lässt Avdijaj zuhause
Volkswagen soll Militärdiktatur in Brasilien unterstützt haben
Android 8.0 (Android O) Developer Preview 4 veröffentlicht