• Nachrichten
  • Technik

Super Mario Odyssey: Nintendo wirft traditionsreichen "Game Over"-Bildschirm über Bord"

Das Motto von Super Mario Odyssey könnte lauten: Can't stop, won't stop.

Nintendo kündigte heute an, dass der Klempner im neuesten Ableger keinen Game Over Bildschirm mehr sehen muss. Das heißt, egal wie oft Mario versagt, es werden immer zehn Taler entfernt, um somit den Game Over Screen endgültig zu verbannen, berichtet Nintendo auf Twitter. In Super Mario Odyssey werdet ihr jenen Bildschirm allerdings niemals zu Gesicht bekommen. Der unten eingefügte Tweet zeigt, wie Mario seine Münzen verliert. Die Münzen würden laut Hersteller jedenfalls zur Genüge im Spiel auftauchen.

Amnesty-Direktorin und ein Deutscher in Istanbul festgenommen
In der Türkei sitzen bereits neun Deutsche oder Deutsch-Türken in Haft, darunter der Journalist Deniz Yücel. Die Türkei ist schon lange als "weltweit größtes Gefängnis "für Aktivisten und Journalisten bekannt".

BGH kippt Urteil im Kölner Raser-Prozess
Die beiden waren mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf dem Kurfürstendamm unterwegs und überfuhren zudem mehrere rote Ampeln. Dabei schleuderte ein Auto aus der Kurve und traf auf dem Radweg eine 19 Jahre alte Studentin, die ums Leben kam.

Man United holt Stürmer für 85 Mio. Euro
Der Rekordspieler setzt seine Karriere wohl im "Goodison Park" fort, wo er 2002 als 16-Jähriger in der Premier League debütierte. Auch aus China kamen immer wieder Gerüchte, der Stürmer hätte lukrative Angebote aus dem Reich der Mitte vorliegen.

Der Produzent Yoshiaki Koizumi erwähnte gegenüber Polygon auf der E3, dass der Spieler das Königreich in aller Ruhe erkunden soll, ohne gleich wieder ganz aus der Welt herausgezogen zu werden.

Das grundsätzliche Konzept von "Leben" ist im neuesten Ableger nicht mehr vorhanden. In Super Mario Odyssey sollt ihr die Möglichkeit haben, euch in zahlreiche Kostüme zu werfen, einige derer euch vielleicht noch aus früheren Mario-Spielen bekannt vorkommen.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Mario Götze meldet sich mit bewegenden Worten zurück
Russe wirft nach Pleite mit Geld | Schiri-Wirbel in Wimbledon
James Cromwell soll für sieben Tage ins Gefängnis
Trump kritisiert Russland für "destabilisierendes Verhalten"
Mord an Ehepaar vermutlich erste islamistisch motivierte Attacke in Österreich
Belagerung des Parlaments beendet
Lukas Podolski in Japan: Königlicher Empfang in Kobe
Schlag gegen Kinderpornografie - Plattform abgeschaltet
Zeiss soll Nokia zu altem Ruhm verhelfen
EU und Japan einigen sich auf Freihandelspakt