• Nachrichten
  • International

Südkorea will sich mit Nordkorea an Verhandlungstisch setzen

Südkorea will sich mit Nordkorea an Verhandlungstisch setzen

Die Regierung in Südkorea hat Nordkorea vorgeschlagen, die Militärgespräche wiederaufzunehmen und so die Spannungen zwischen den verfeindeten Ländern abzubauen. Die Verhandlungen könnten am kommenden Freitag auf nordkoreanischer Seite des Grenzortes Panmunjom stattfinden, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul mit. Wiedervereinigungsminister Myoung-gyon sagte, man habe Familiengespräche unter der Leitung des Roten Kreuzes vorgeschlagen, sowie Militärgespräche um alle feindseligen Aktivitäten an der Demarkationslinie zu beenden.

Es wären die ersten Gespräche zwischen Militärvertretern beider Länder seit etwa drei Jahren. Unklar ist, worüber genau gesprochen werden soll. Beide Länder sind durch eine vier Kilometer breite und 248 Kilometer lange Pufferzone voneinander getrennt. Möglich wäre, dass Südkorea dem Nachbarn vorschlägt, die Lautsprecher-Propaganda beider Seiten an der gemeinsamen Grenze einzustellen.

Die Lage auf der geteilten koreanischen Halbinsel ist nach zwei Atomversuchen und zahlreichen Raketentests durch Nordkorea seit Anfang des vergangenen Jahres sehr angespannt. Der im Mai gewählte südkoreanische Präsident Moon Jae In spricht sich für einen Dialog mit dem Norden aus, um die Spannungen wegen des nordkoreanischen Rüstungs- und Atomprogramms abzubauen.

Mallorca-Schießerei: Mehrere Deutsche verletzt
Querschläger verletzten eine deutsche Mutter und ihre Tochter sowie eine weitere deutsche Frau und eine Spanierin. Ein Mann hat mit Schüssen aus einem Gewehr mehrere Frauen in dem mallorquinischen Urlaubsort Peguera verletzt.

Vater der Zombies: Kult-Regisseur George A. Romero ist tot
Romeros Rezept war es, Monster zu schaffen, die ihren Opfern ähnelten. "Sie konnten eine Lawine sein, ein Orkan. Im Sterbebett habe er die Musik von seinem Lieblingsfilm "The Quiet Man" (" Der Sieger ") gehört.

Missverständnis sorgt für Aufregung um syrischen Friseur
Um Migranten "den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen", beschäftige die Friseurkette Menschen aus vielen verschiedenen Ländern. Der Syrer bekomme Tariflohn, und seine Anstellung sei mit keiner finanziellen Förderung verbunden, erklärte der Sprecher.

Zuletzt hatte Nordkorea am 4. Juli trotz internationaler Sanktionen und Warnungen erstmals eine Interkontinentalrakete getestet.

Die EU-Außenminister verurteilten am Montag "die Beschleunigung der Atom- und Raketenprogramme "Nordkoreas und insbesondere den Test der Interkontinental-Rakete".

Nordkorea arbeitet an der Entwicklung solcher Raketen, die einen Atomsprengkopf bis in die USA oder nach Europa tragen können.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Ein Jahr nach dem Putschversuch: Erdogans Vergeltungsfeldzug
Londoner Ärzte finden 27 Kontaktlinsen in Auge von Patientin
"Star Wars 8": Neuer Trailer sorgt für erhöhten Tränenfluss - Seht ihn hier!
Sturzflut überrascht badende Familie - mindestens neun Tote
AGB nicht gelesen: 20.000 WLAN-Nutzer verpflichten sich zum Kloputzen
Demonstranten warnen vor "Einführung der Diktatur"
Neonazis feiern ungestört in Thüringen
Erdogan schaltet sich auf die Handys der Türken
Martin Schulz will ein Anpacker sein
Bewaffneter Mann auf Schulhof - Großalarm wegen "Bedrohungslage"