• Nachrichten
  • Technik

Netflix testet höhere Preise in Österreich

Netflix testet höhere Preise in Österreich

Hier wurde in den Tests jeweils 1 Euro bis 2 Euro mehr gefordert.

Solltet ihr momentan mit dem Gedanken spielen, ein Netflix-Abonnement abzuschließen, solltet ihr genau darauf achten, welche Preise angezeigt werden. Richtig ist: einigen Besuchern wurde - gemäß klassischer A/B Tests - der höhere Netflix Preis angezeigt, beim Bezahlvorgang hätten diese jedoch den aktuellen, "normalen" Preis bezahlt.

Während das sogenannte Basis-Paket aktuell 7,99 Euro (ein Gerät 'parallel', kein HD) kostet, zahlen Abonnenten für das Standard-Paket (zwei Geräte parallel, HD-Bildqualität) derzeit 9,99 Euro und für das Premium-Paket (vier Geräte parallel, Ultra-HD-Bildqualität) 11,99 Euro. Der Streaming-Dienst macht verglichen mit dem Gesamtumsatz nur einen sehr geringen Profit, deutlich geringer als andere Medienunternehmen, die gleichzeitig aber auch immer das Risiko eines höheren Verlustes einfahren. In der Vergangenheit hatte Netflix bereits in Australien mit verschiedenen Preisen experimentiert. Ab morgen ist die Aktion auch schon wieder vorbei. Die erhöhten Gebühren waren Teil einer Testphase, um den Wert besser bestimmen zu können, den Netflix bei den Verbrauchern genießt.

Ist die Ehe für alle verfassungswidrig? Unions-Politiker und AfD wollen klagen
Die AfD plant, vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen und die am Freitag im Bundestag beschlossene "Ehe für alle" zu kippen. Unionsabgeordnete und auch die AfD wollen nach eigenen Angaben Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht prüfen.

Hamburg: Tausende protestieren gegen G20-Gipfel
Nach Angaben der Veranstalter zogen 18.000 Demonstranten durch die Innenstadt, nach Zählungen der Polizei waren es rund 8000. Einige Aktivisten bauten bereits ihre Zelte in einem Protestcamp im Elbpark Entenwerder im Stadtteil Rothenburgsort auf.

Portugal nach Sieg in Verlängerung Dritter bei Confed Cup
Auch ohne Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat sich Portugal den dritten Platz beim Konföderationen-Pokal in Russland gesichert. Nach einer Viertelstunde vergab Stürmer André Silva vor 42.659 Zuschauern mit einem Foulelfmeter die große Chance zur Führung.

Noch hat Netflix die Preise des Abo-Dienstes nicht erhöht. Sollten die Angebote mit den höheren Preisen genauso oft gebucht werden, weiß der Anbieter, dass die Kunden auch mehr für dasselbe Angebot zu zahlen bereit wären.

Eine mögliche Preiserhöhung bei Netflix käme nicht zu überraschend. Caschy hat einen Praxistest gemacht und auf seinem Mate 9 einen Monatspreis von 11,99 € für das Premiumabo angezeigt bekommen, das gleiche Angebot wurde ihm im Chrome-Browser am Desktop für 13,99 € angeboten. Der Effekt war auch bei Netflix spürbar: Die Wachstumsrate flachte deshalb ein wenig ab. Das hat Netflix in der Zwischenzeit gegenüber Caschys Blog versichert.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Weniger Atomwaffen, aber dafür weltweit modernere
Stuttgart verpflichtet Anastasios Donis
Schwesig für Amt der Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern nominiert
Italien erhöht Druck auf EU-Partner
Saudi-Arabiens König Salman sagt Teilnahme an G-20-Gipfel ab
Union verspricht Vollbeschäftigung bis 2025
Valverde droht nach Sturz bei TdF Karriereende
Menschen nach Busunfall vermisst - Fahrzeug ausgebrannt
Feuerwerk bei Abifeier geht schief - Raketen schießen in Zuschauer
"Naked Attraction": Zweite Staffel bestätigt: Jetzt sollen Promis blankziehen