• Nachrichten
  • Sportarten

Mitfavorit Richie Porte | Tour-Aus nach Horror-Sturz!

Mitfavorit Richie Porte | Tour-Aus nach Horror-Sturz!

Darauf war zu sehen, dass Rigoberto Uran den Franzosen Warren Barguil um eine Reifenbreite geschlagen hatte. Froome behauptete das Gelbe Trikot. Der Mitfavorit aus Australien kam bei der Abfahrt vom Mont Du Chat bei hoher Geschwindigkeit in einer Linkskurve von der Straße ab.

Zum Zeitpunkt seines Horror-Sturzes, in den auch der Ire Daniel Martin verwickelt war, lag Porte im Gesamtklassement auf dem fünften Rang. Nairo Quintana (Kolumbien) und Alberto Contador (Spanien) muss Froome kaum mehr fürchten, beide wurden bei der Kletterpartie über 4.700 Höhenmeter abgehängt. In der neuen Gesamtwertung liegt nun Froome 18 Sekunden vor Aru und 51 Sekunden vor Bardet. Der italienische Meister ist als einziger ernsthafter Rivale übriggeblieben.

Und dass er mit allen - auch unfairen - Mitteln kämpft, zeigte der Astana-Profi am letzten Anstieg. Als Froome im letzten Anstieg von einem Defekt heimgesucht wurde und das Rad wechseln musste, nutzte Aru an dessen Hinterrad die Gelegenheit und attackierte. Von seinem Team wurde er daraufhin offenbar zurückgepfiffen, wütend schlug er auf den Lenker. Außerdem stellte der 32-Jährige seine ausgezeichneten Abfahrtsqualitäten unter Beweis. Porte ließ sich dagegen nicht abschütteln. Bei Porte waren sofort die Rettungskräfte, seine Halswirbelsäule wurde sofort stabilisiert. Schon beim Giro d'Italia hatte der Waliser nach einem schweren Sturz aufgeben müssen. 2015 war Thomas bei der Tour auf der 16. Etappe auf dem Weg nach Gap spektakulär gestürzt, nachdem er sich in einer Kurve versteuert hatte.

Wimbledon im Live-Ticker: Roger Federer gegen Mischa Zverev
Zverev wehrte sich nach Kräften und trug als Serve-and-Volley-Spieler seinen Teil zur Unterhaltung bei. Im Tiebreak schaltete Federer aber wieder einen Gang höher; er gewann die Kurzentscheidung 7:3.

G20: Merkel begrüßt Gipfel-Beschlüsse zum Klima
Merkel zeigte sich "sehr froh, dass sich alle anderen einig" gewesen seien, dass das Klimaabkommen von Paris "unumkehrbar" sei. Auch Putin und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping riefen beim Gipfel zur Schaffung einer offenen Weltwirtschaft auf.

Krankenhaus in New York will todkrankes Baby aufnehmen
Der Fall hatte international Schlagzeilen gemacht, sogar Papst Franziskus und US-Präsident Donald Trump hatten sich dazu geäußert. Der elf Monate alte Charlie leidet an einer seltenen genetischen Erkrankung, sein Gehirn ist stark geschädigt.

Auch Buchmanns Kapitän Rafal Majka stürzte auf der gleichen Abfahrt am Sonntag und verlor damit den Anschluss zur Favoritengruppe, mit mehreren Minuten Rückstand erreichte der Pole das Ziel.

Leiden mussten am Wochenende die Sprinter, die jeweils im Grupetto mit großem Rückstand das Ziel erreichten. Schon am Samstag hatte Démare über eine halbe Stunde auf den französischen Tagessieger Lilian Calmejane verloren. Allen voran Marcel Kittel, der Star der ersten Tour-Woche.

Calmejane hatte das achte Teilstück zur Station des Rousses vor Robert Gesink gewonnen.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

USA und Russland vereinbaren Waffenruhe im Südwesten Syriens
Rückrufaktion in vier Bundesländern | Reinigungsmittel in Rewe-Milch!
Irishman among four injured during Pamplona bull run
G20: Trump und Putin äußern Hoffnung auf bessere Beziehungen
G20-Gipfel in Hamburg: Wie Angela Merkel die Staatsgäste in Hamburg begrüßt
Polizei stoppt Anti-G-20-Demo wegen vieler Vermummter
Wieder Wasserwerfer in Hamburgs Schanzenviertel
Kamavuaka und Fernandes binden sich bis 2020 an SV 98
Rooney kehrt von Man United zu Heimatclub Everton zurück
Nelsan Ellis: "True Blood"-Star Nelsan Ellis stirbt mit nur 39 Jahren"