• Nachrichten
  • International

Hunderttausende beim Christopher-Street-Day-Umzug in Köln

Hunderttausende beim Christopher-Street-Day-Umzug in Köln

Bundesminister Heiko Maas (SPD) fungierte als Schirmherr und eröffnete den Christopher Street Day am Freitag in Köln - im roten Herzchen-Regen!

Auch Unternehmen wollen sich auf dem Christopher Street Day präsentieren. Rund 950 000 Menschen werden von den Veranstaltern am Sonntag zu einer Parade durch die Kölner Innenstadt erwartet: Eine ideale Plattform nicht nur für die Imagepflege des Stahl- und Industriegütergiganten. Auch der Kölner Autobauer Ford ist schon seit vielen Jahren mit dabei.

Bei ThyssenKrupp ist mit Arbeitsdirektor Oliver Burkhard gleich ein Vorstandsmitglied am Start.

USA und Russland vereinbaren Waffenruhe im Südwesten Syriens
Der Diplomat betonte, dass es sich bei der von Trump und Putin angekündigten Feuerpause um einen anderen Prozess handele. Dort führten die Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin am Rande des G20-Gipfels ein erstes persönliches Gespräch.

G20: Merkel begrüßt Gipfel-Beschlüsse zum Klima
Merkel zeigte sich "sehr froh, dass sich alle anderen einig" gewesen seien, dass das Klimaabkommen von Paris "unumkehrbar" sei. Auch Putin und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping riefen beim Gipfel zur Schaffung einer offenen Weltwirtschaft auf.

Merkel und Trump reden vor G20 eine Stunde lang
Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan , sprach am Samstag auf einer Pressekonferenz am Ende des G20-Gipfels in Hamburg . Es gelang gar, mehr als 300 Millionen Euro für einen internationalen Fonds für Frauen in Entwicklungsländern zusammenzusammeln.

Mit der Ehe für alle gab es diesmal auch richtig was zu feiern. Auf die Besucher warten ThyssenKrupp-Gummibärchen und Jutetaschen.

"Unter dem Motto "Wir leben Vielfalt!" werden Daimler, die Mercedes-Benz Bank, car2go, moovel und das Mitarbeiternetzwerk GL@D (Gay Lesbian Bisexual Transgender at Daimler) mit einer großen Truck-Tour bei den Christopher Street Day (CSD) Paraden teilnehmen". Der Berufsverband schwuler Führungskräfte und Selbstständiger zählt bundesweit rund 700 Mitglieder. Sprecher des CSD Martin Rätze war auch über die Anmeldung von Thyssenkrupp überrasch. Zunehmend entdeckten auch eher konservative Unternehmen das Potenzial einer vielfältigen Belegschaft, sagte Kauch. Schließlich handele es sich bei Thyssen-Krupp aus seiner Sicht um einen "typischen Männerkonzern".

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Merkel spricht mit Trump über G20-Agenda und internationale Krisen
Polizei stoppt Anti-G-20-Demo wegen vieler Vermummter
G20 einig im Handelsstreit - Kilmaziele strittig
Wegen Protesten beim G20-Gipfel: Melania Trump saß stundenlang in Unterkunft fest
Kamavuaka und Fernandes binden sich bis 2020 an SV 98
Sind Online Automatenspielen in Österreich und Deutschland legal?
Rooney kehrt von Man United zu Heimatclub Everton zurück
Rückrufaktion in vier Bundesländern | Reinigungsmittel in Rewe-Milch!
IS aus Mossul vollständig vertrieben
Merkel verurteilt Krawalle am Rande des G20-Treffens