• Nachrichten
  • Sportarten

Formel 1: Silverstone stieg vorzeitig aus Vertrag aus

Formel 1: Silverstone stieg vorzeitig aus Vertrag aus

Damit ist das Rennen in Silverstone nur noch bis 2019 gesichert.

In Silverstone fand 1950 das erste Rennen der Formel-1-Geschichte statt. Nun ist zweifelhaft, ob die Königsklasse des Motorsports auch in Zukunft auf der geschichtsträchtigen Strecke gastieren wird: Die Betreiber machten von einer Ausstiegsklausel aus dem Vertrag Gebrauch, der eigentlich bis 2026 hätte laufen sollen. Der Eigentümer des Silverstone Circuit, der British Racing Drivers' Club (BRDC), kündigte an, dass sie ab 2020 den Großen Preis von Großbritannien ohne eine Verbesserung des finanziellen Angebots des neuen Formel-1-Besitzers Liberty Media nicht mehr ausrichten würden. Trotz ausverkaufter Rennen mit mehr als 350.000 Zuschauern am Wochenende hatte Silverstone zuletzt Millionen-Verluste eingefahren.

Donald Trump: Peinliches Kompliment an Brigitte Macron
Offensichtlich gelöst verfolgt der Amerikaner die Parade, salutiert vor den amerikanischen Truppen. " Du kannst alles machen ". Für Freitagnachmittag waren Gedenkzeremonien in der Mittelmeerstadt geplant, zu denen auch Präsident Macron erwartet wurde.

Nach den Verletzungen von Andy Murray und Novak Djokovic
Trotz offensichtlicher Probleme mit der Hüfte verzichtete Murray aber auf eine Behandlungspause. Federer ist fast 36, er hat jüngst am eigenen Leibe erfahren, wie die Zeit an den Knochen nagt.

Schlechte Nachrichten: Boateng fehlt Bayern auf Asien-Reise
Boateng hat nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel aus der vergangenen Saison offenbar noch nach Nachholbedarf. Innenverteidiger Jérôme Boateng wird wie Flügelstürmer Arjen Robben die Asienreise des FC Bayern München verpassen.

Heißt im Klartext: Silverstone hat die Kündigung des Vertrages nicht eingereicht um das Kapitel Formel 1 ein für alle Mal zuzuschlagen.es gehe viel mehr darum, einen neuen Vertrag auszuhandeln, zu günstigeren Konditionen. "Wir sind sehr stolz auf das britische Erbe", sagte der Amerikaner bei einem großen Formel 1-Event in London. Derzeit kommt dafür auf der Insel nur Silverstone in Frage.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Federer folgt Cilic ins Wimbledon-Finale
Russischer Lobbyist dementiert nach Treffen mit Trump-Sohn Geheimdienstkontakte
Mindestens drei Menschen sterben bei Hochhausbrand auf Hawaii
Frankreichs Nationalfeiertag mit Trump
Mehr als 7000 Soldaten und Staatsbedienstete in Türkei entlassen
Zwei deutsche Touristen bei Messerattacke in Ägypten getötet
Formel 1: Vettel mag Shield nicht
Türkei: Wieder Tausende im öffentlichen Dienst entlassen
Sechs Verletzte bei Messerangriff auf Touristen in Ägypten
Hurghada: Zwei deutsche Touristinnen am Strand erstochen