• Nachrichten
  • Geschäft

Aufgetaucht: Angebliche Rückseite des nächsten iPhone ohne Touch ID

Aufgetaucht: Angebliche Rückseite des nächsten iPhone ohne Touch ID

Hier wird Apple nach derzeitigem Stand der Gerüchte den Fingerabdruckscanner des iPhone 7 (Plus) verbauen.

Würde Apple das iPhone 8 billiger anbieten, würde sich niemand mehr für das iPhone 7s und 7s Plus interessieren, so die Argumentation weiter.

Die Probleme bei der Produktion des iPhone 8, das im September auf den Markt kommen soll, scheinen nicht abzureißen. Der Sensor arbeite noch nicht verlässlich, schreibt Fast Company unter Berufung auf eine Quelle aus dem Unternehmen.

Die Quellen von Fast Company - eine Seite, die selbst gute Kontakte zu Apple hat - berichten über ein "Gefühl der Panik" bei Apple, das auf Probleme mit der Software des iPhone 8 zurückzuführen sei. Während die notwendige Hardware in Form eines Broadcom-Chips auf dem Apple-SoC realisiert wird, gibt es aktuell wohl noch Problem bei der Software.

So entwickeln sich die Schülerzahlen in Deutschland
Die Bertelsmann-Stiftung fordert die Kultusminister jetzt auf, möglichst schnell ihre Schülerprognosen zu aktualisieren. Damals sei der "Schüler-Boom" aufgrund steigender Geburten- und Zuwanderungsraten nicht absehbar gewesen.

Deutscher Export steigt den fünften Monat in Folge
Für Kritik bei Handelspartnern wie den USA sorgt immer wieder, dass Deutschland mehr exportiert als importiert. Besonders kräftig fiel das Plus mit 17,3 Prozent im Handel mit Ländern außerhalb der Europäischen Union aus.

Merkel reagiert gelassen auf Gabriels Kritik
Scholz habe für die Sicherheit der Menschen in der Stadt und Freiräume für die friedlichen Demonstranten gesorgt. Er sagte weiter: Wer den Rücktritt von Scholz fordere, "der muss auch den Rücktritt von Angela Merkel fordern".

Davon betroffen sein sollen dem Bericht zufolge sowohl das kabellose Laden als auch die Gesichtserkennung des Geräts - beides Funktionen, die bislang nicht in iPhones eingesetzt werden, aber seit Monaten als Neuheiten der kommenden Geräte-Generation gehandelt werden.

Auch die erwartete Option, das neue iPhone drahtlos aufladen zu können, mache Schwierigkeiten.

All das ruft nun auch drei Analysten der Deutschen Bank auf den Plan, die eine rege Skepsis am prognostizierten Verkaufsrekord des iPhone 8 hegen. Entsprechend äußerte sich der Konzern auch nicht gegenüber "Fast Company". Im Fokus stehen neben Touch ID auch die Qi-Ladetechnik sowie ein neuer 3D-Sensor zur Entsperrung des iPhone 8. John Gruber vermutete bereits, dass diese Funktion nur angeteasert wird und erst mit iOS 11.1 live geht. Der neue 3D-Sensor, der das iPhone entsperren und damit den Fingerabdruck ersetzen könnte, arbeite demnach noch nicht reibungsfrei. Allein schon deswegen sehen sie derzeit keine Anhaltspunkte dafür, dass das iPhone 8 in der Lage sein wird, den Verkaufsrekord des iPhone 6 zu brechen.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Gigantischer Eisberg treibt in der Antarktis
100-Kilo-Gold-Münze aus Museum geraubt - Großrazzia in Berlin
Scholz entschuldigt sich für Verlauf des G20-Gifpels
Meldungen - Hacker-Sammlung gefunden: 500 Mio. E-Mail-Adressen und Passwörter betroffen
Leiht Bayern Gnabry an Hoffenheim aus?
Autorennen: BMW bestätigte Einstieg mit Werksteam in die Formel E
14-Jährige tot, weil sie mit Handy in die Wanne stieg
Deutschland verdient an Griechenland-Krise
Netflix bestellt zweite "Castlevania"-Staffel mit mehr Folgen"
U-Boot-Deal: Verdächtige in Israel festgenommen