• Nachrichten
  • Geschäft

Abgasskandal: Erste Festnahme bei Audi in Deutschland

Abgasskandal: Erste Festnahme bei Audi in Deutschland

Ihm werde Betrug und unlautere Werbung vorgeworfen, teilte die Münchner Staatsanwaltschaft mit.

München Laut Behörden ist ein Ex-Audi-Mitarbeiter im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal festgenommen worden. Mit ihnen sollte bei den Dieselfahrzeugen für die USA die Einhaltung von Abgasgrenzwerten unter anderem für Stickstoffoxide garantiert werden. Die US-Justiz könne seine Auslieferung beantragen; dann müsste das OLG München darüber entscheiden. Der Mann sei am Montag festgenommen worden und sitze in Untersuchungshaft. Demnach war der 60-jährige Italiener zwischen 2006 und 2015 verantwortlich für die Systeme zur Abgaskontrolle bei Dieselmotoren von Audi in den USA. Im Audi-Geschäftsbericht 2007 war der Motorenentwickler zusammen mit einem Kollegen dafür gelobt worden, dass Audi jetzt den "saubersten Diesel der Welt" anbiete.

Die Münchner Staatsanwaltschaft hatte Mitte März ein Verfahren wegen Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung bei Audi eingeleitet. Er sei an einer "Verschwörung" zum Betrug der Behörden beteiligt gewesen, durch den die wahren Abgaswerte verschleiert werden sollten, teilte das US-Justizministerium mit. Weder Audi noch VW wollten sich äußeren.

Der nun ins Visier geratene, bereits 2015 beurlaubte Audi-Manager ist bereits der achte Mitarbeiter des VW-Konzerns, gegen den die US-Justiz Strafanzeige gestellt hat.

Auspuff eines Audi A7 mit einem V6 Dieselmotor
1 Bilder Video Advertorial Auspuff eines Audi A7 mit einem V6 Dieselmotor

Ein Manager wurde Anfang des Jahres in Florida verhaftet und wartet derzeit in Haft auf den Beginn seines Strafprozesses.

Der VW-Konzern hatte die Manipulationen nach Vorwürfen der US-Umweltbehörden im September 2015 zugegeben und Vergleiche geschlossen. Ein weiterer hatte im September 2016 ein Schuldgeständnis abgegeben und einen Kronzeugen-Deal ausgehandelt.

Die anderen vermutet die US-Justiz in Deutschland, von wo ihnen als Bundesbürger keine Auslieferung in die USA droht.

In Deutschland ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen Betrugsverdachts gegen fast 40 Beschuldigte. Seitdem sieht sich VW mit Klagen und Schadenersatzforderungen konfrontiert.

Kittel siegt mit Millimeter-Vorsprung bei 7. Etappe
Der CAS wies den am Vortag eingebrachten Einspruch des deutschen Rennstalles gegen die Jury-Entscheidung am Donnerstag ab. Landsmann André Greipel, der wieder einmal auf Rang drei kam, erkannte Kittels Dominanz neidlos an und zollte Respekt.

Gewaltausbruch im mexikanischem Gefängnis - 28 Tote
Inzwischen habe die Polizei mit Unterstützung der Armee wieder die Kontrolle über die Haftanstalt Las Cruces erlangt. In einem mexikanischen Gefängnis sind bei Kämpfen rivalisierender Banden mindestens 28 Menschen getötet worden.

PlayStation Now startet 2017 in Deutschland
Mit PS Now haben Spieler die Möglichkeit, Hunderte PS3- und PS4-Titel zu streamen, ohne die Spiele herunterladen zu müssen. Wer an dieser Testphase teilnehmen möchte, kann sich auf der offiziellen Webseite registrieren .

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Mittelerde Schatten des Krieges: Soll ein überzeugendes Ende bieten
"Welcome to hell" beginnt auf dem Fischmarkt
Trailer zur Open-Beta von Destiny 2
Massive Ausschreitungen in Hamburg vor G20-Gipfeltreffen
Champions League weiterhin im Free-TV zu sehen
Unesco berät über das Welterbe
Drama in Dresden | Mädchen (4) ertrinkt in Freibad
Verletzte Mattek-Sands schrie am Platz um Hilfe
Ab dem Abend von Westen heftige Gewitter möglich. Unwettergefahr
Ermittler schließen Kinderporno-Plattform