• Nachrichten
  • International

Frankreichs Präsidentschaft - Sozialisten und Konservative machen Front gegen

Er ergänzte aber mit Blick auf die kommenden zwei Wochen: "Wir hoffen sehr, dass es eine unvermeidliche, große öffentliche Debatte über Europa geben wird". Diese laute: "Solidarität und Gerechtigkeit oder Nationalismus und Spaltung". Doch in der Stichwahl werden sich die meisten bürgerlichen Wähler hinter Macron versammeln, damit die Ultranationalistin Le Pen nicht erste Präsidentin Frankreichs wird. Das Lager von Le Pen warf Macron vor, er gehöre zum alten System und wolle zu wenig gegen den Terror, die entfesselte Globalisierung und die Einwanderung tun. Zur Wahl stehe deshalb die Verteidigung der Europäischen Union oder ihrer Zerstörung, sagte EU-Kommissionssprecher Margaritis Schinas. Es steht also einiges auf dem Spiel.

Parteichef Jean-Christophe Cambadélis rief die Anhänger der Sozialisten dazu auf, ihre Anstrengungen in den letzten zwei Wochen des Wahlkampfs vor dem Duell zwischen Macron und Marine Le Pen noch einmal zu verdoppeln. "Der vielbeschworene Dominoeffekt nach dem Brexit-Referendum und Donald Trumps Wahlsieg ist bis jetzt nicht eingetreten".

Wo haben Macron und Le Pen am besten abgeschnitten? Der Nachrichtenagentur AFP hatte Macron zuvor gesagt, es werde ein neues Kapitel im politischen Leben Frankreichs aufgeschlagen. Am 7. Mai entscheiden dann 47 Millionen Franzosen, wer wirklich Präsident wird. Der linksextreme Kandidat wollte zunächst versuchen, die EU zu reformieren. Besonders wichtig war ihr der Kurs von Mélenchon hinsichtlich des Umweltschutzes, so wollte dieser etwa die Atomkraftwerke abschalten. Der rechtsradikale Jean-Marie Le Pen blieb deutlich unter 20 Prozent der Stimmen. Frankreich hadert mit diversen EU-Vorgaben.

Dort schoss der Börsenindex CAC 40 um 4,5 Prozent in die Höhe. "Wir respektieren die Entscheidung des französischen Volkes", sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag laut amtlicher Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

Diese Wahlen sind auch für Macron und seine Bewegung "En Marche!" Der 39-Jährige könnte der jüngste Präsident werden, der in den Elysée-Palast einzieht. "Für Brüssel ist aber entscheidend, ob ein Politiker auf nationaler Ebene ein eindeutiges Mandat hat".

Wirtschaft: GESAMT- Gespannte Ruhe bei den G20 zur US-Handelspolitik
Auch der Internationale Währungsfonds (IWF), der sich bisher nicht finanziell am neuen Rettungspaket beteiligt, hielt sich zurück. Griechenland hat 2016 nach Angaben seines Statistikamtes einen Primärüberschuss von 3,9% der Wirtschaftsleistung erzielt.

"Grey's Anatomy"-Star Jesse Williams lässt sich scheiden"
Los Angeles - Schauspieler Jesse Williams , Serienfans besser bekannt als Dr. Wann genau sie sich getrennt haben, soll aus den Papieren nicht hervorgehen.

Frankreich: Le Pen legt Parteivorsitz nieder, um für alle Franzosen zu kandidieren
Mai als haushoher Favorit. "Wir wollen, dass die Republik triumphiert", sagte Cambadélis in seinem "feierlichen Appell". Zudem würden hunderttausende Plakate im ganzen Land zur Unterstützung geklebt und Hunderte Veranstaltungen organisiert.

Macron will Europa stärken - mit einem gemeinsamen Haushalt, einem Parlament und einer gemeinsamen Verteidigungspolitik. "Ich glaube nicht, dass er auf europäischer Ebene viel bewegen kann", schlussfolgert Gros.

Tatsächlich trat Macron im Wahlkampf unter anderem für einen gemeinsamen Haushalt der Eurozone ein. Vor allem der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hatte in den vergangenen Jahren immer wieder jegliche Vergemeinschaftung in der Finanzpolitik von sich gewiesen. Sie stimme dem ehemaligen Investmentbanker allerdings zu, "wenn er sagt, dass wir die Austeritätspolitik überdenken müssen". Arbeitnehmer sollen weniger Sozialabgaben abführen und so ihre Kaufkraft steigern, auch Geringverdiener sollen mehr Geld bekommen.

Für den Wirtschaftswissenschaftler Daniel Gros ist das jedoch nicht der einzige Grund. Nach Jahren der Stagnation und des Niedergangs soll die Wirtschaft endlich wieder in Schwung kommen, die Arbeitslosigkeit sinken und das Schuldenmachen ein Ende haben. "Aber das spricht nicht die Herzen der Leute an", meint er. "Die EU muss sich auf die Fragen der inneren und äußeren Sicherheit konzentrieren. Es gibt kein Gebiet, in dem er auch nur eine Unze von Patriotismus zeigt", sagte sie.

Im Interview mt dem Deutschlandfunk bezeichnete er den Ausgang der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen als gute Nachricht für Frankreich, Europa und Deutschland.

Dabei hält Macrons europapolitisches Programm einige Zumutungen für Deutschland bereit. Das berge ein gewisses Risiko, meint Gros.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Frankreich-Wahl: Macron und Le Pen in der Stichwahl
Chef der bayerischen CSU - Horst Seehofer (67) will über 2018 hinaus bleiben
Real Madrid Emilio Butragueno: "Rot gegen Ramos eine zweifelhafte Entscheidung"
Merkel und Ivanka Trump bei Gipfel zur Stärkung von Frauen
Wahlen | Le Pen bei Bayerns Franzosen weit abgeschlagen
Migration: Erneute Sammelabschiebung nach Afghanistan
Deutschland: Seehofer: Habe einhellige Unterstützung des CSU-Vorstands
Nordkorea-Konflikt US-Atom-U-Boot macht vor Südkorea fest
Kontrollen in 61 Ländern: Europol beschlagnahmt gefälschte Lebensmittel für
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax setzt seinen Rekordlauf fort