• Nachrichten
  • Nationale

Nutzung von Cloud Computing in Unternehmen boomt

Nutzung von Cloud Computing in Unternehmen boomt

Bei vielen Unternehmen fehle es aber noch an einem umfassenden Sicherheitsmanagement.

Die Erhebung zeigt auch, dass es inzwischen kein großes Gefälle mehr zwischen Unternehmen verschiedener Größe gibt. In Unternehmen mit 100 bis 1.999 Mitarbeitern legte sie um 7 Punkte auf 69 Prozent zu. Bei großen Unternehmen mit mindestens 2000 Mitarbeitern hingegen ergab die Umfrage eine Verringerung um 2 Prozent auf 67 Prozent.

(Berlin) - Die Cloud-Nutzung in der Wirtschaft boomt: Zwei von drei Unternehmen (65 Prozent) haben in Deutschland im Jahr 2016 Cloud Computing eingesetzt.

Öffentliche Trauerfeier für die beiden Mordopfer aus Herne
Mitschüler des getöteten Jaden wollen Erinnerungskisten für ihren Freund packen und Tücher als Symbole der Trauer zeigen. Für die beiden Opfer der Bluttat von Herne würden zwei Kerzen neben der Osterkerze brennen, hieß es weiter.

Hitziges Fernseh-Duell vor Niederlanden-Wahl
Spitzenkandidat Lodewijk Asscher gab sich tief enttäuscht, reichte aber den unvermeidlich scheinenden Rücktritt noch nicht ein. Bei der Parlamentswahl in den Niederlanden ist die rechtspopulistische PVV von Geert Wilders nicht stärkste Kraft geworden.

Große DAK-Studie: Deutschland kann nicht mehr schlafen - und die Folgen sind
Jeder Zweite mit Schlafstörungen kauft laut dem Gesundheitsreport Medikamente ohne Rezept in der Apotheke oder Drogerie. Die Beschwerden müssten ernst genommen werden, da chronisch schlechter Schlaf der Gesundheit ernsthaft schaden könne.

Cloud Computing bezeichnet aus Sicht der Anwender die bedarfsgerechte Nutzung von IT-Leistungen wie beispielsweise Software, Speicherplatz oder Rechenleistung über Datennetze. "Cloudcomputing hat sich innerhalb weniger Jahre zur Basistechnologie der Digitalisierung entwickelt", resümierte Bitkom-Research-Geschäftsführer Axel Pols an diesem Dienstag anlässlich der Vorstellung der Untersuchungsergebnisse. Vier Jahre zuvor habe der Anteil bei 26 Prozent gelegen. Nur noch 13 Prozent der befragten Unternehmen betreiben demnach eine private Cloud komplett in Eigenregie. 2014 lag der Wert noch bei 16 Prozent. Bei einer Private Cloud befindet sich die benötigte Infrastruktur wie Server-Computer oder Datenspeicher entweder im Unternehmen oder in einem externen Rechenzentrum. 46 Prozent verwenden Büro-Software als wichtigste Anwendung in der Public Cloud, danach folgen Sicherheitslösungen, Groupware und Collaboration. "Unternehmensdaten sind in der Public Cloud genauso gut geschützt wie in internen IT-Systemen", schließt aus der Umfrage daher Marko Vogel, Director Cyber Security bei KPMG. 37 Prozent können keine klare Aussage machen und haben sich für die Antwortoption "teils/teils" entschieden. Nur 4 Prozent halten ihre Daten für "sehr unsicher" oder "eher unsicher". 84 Prozent der Firmen speichern "unkritische" Geschäftsdaten in einer öffentlichen Cloud.

Etwa zwei von drei Unternehmen haben Maßnahmen ergriffen, um die Datensicherheit in der Wolke zu erhöhen. Pols verwies außerdem auf den Trend bei Private Clouds, ihren Betrieb an externe Dienstleister auszulagern. Neben Unternehmen sollen auch Behörden und Bildungseinrichtungen angesprochen werden. Kunden vertrauten eher Cloud-Anbietern aus Deutschland oder Europa, sagte Pols.

Lassen Sie Ihren Kommentar




Aktuelle Nachrichten



Empfohlen

Weißes Pulver gefunden: BVB-Geschäftsstelle evakuiert
Eye: iPhone-Case mit Android-Betriebssystem
Merkel betont Bedeutung Deutscher Firmen für USA
Matrix-Reboot ist in Arbeit! - Michael B. Jordan in der Hauptrolle?
Ukraine verhängt Warenblockade über abtrünnigen Donbass
PKW-Maut kommt nicht vor 2020
Einreisestopp, die zweite: 14 US-Staaten gegen Trump
Unternehmen dürfen ein Kopftuch am Arbeitsplatz verbieten
Glyphosat: EU-Behörde sieht kein Krebsrisiko
Schulz dankt Gabriel für Verzicht